Acti-Med AG - Freiensteinau

News / Presse 

Nicht mehr benötigte Reinraumkleidung sinnvoll und nachhaltig weiterverwenden

Acti-Med unterstützt das Deutsche Rote Kreuz mit nicht mehr benötigter Reinraumkleidung


 Im vergangenen Monat übergab der Freiensteinauer Medizintechnikhersteller Acti-Med rund 50 nicht mehr benötigte Reinraumanzüge an Frau Jutta Stern vom Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Lauterbach.
 
Das Unternehmen musste vor Kurzem aufgrund von neuen Regularien seine Reinraumkleidung wechseln und hatte deshalb eine große Menge absolut funktionstüchtiger Anzüge, für die im Sinne der Nachhaltigkeit, ein neuer sinnvoller Verwendungszweck gesucht wurde. 
 
Frau Höhn (Personalleitung der Acti-Med AG) kontaktierte daraufhin Frau Jutta Stern (ehrenamtliche Bereitschaftsleiterin des Deutschen Roten Kreuzes des Ortsverbandes Freiensteinau). Diese suchte bereits lange nach einer Lösung, um die Arbeitskleidung der ehrenamtlichen Helfer bei verschiedenen Einsätzen zu schützen. 
 
Die Helfer des Roten Kreuzes dürfen nur mit vollständiger Arbeitskleidung zu einem Einsatz antreten.
 
Da jeder ehrenamtliche Helfer aber nur maximal zwei Hosen und eine Jacke an Arbeitskleidung zur Verfügung hat und diese nach jedem Einsatz zum Desinfizieren geschickt werden müssen, kann es vorkommen, dass der Helfer zwar für den Einsatz zu Verfügung stehen würde, aber nicht teilnehmen kann, da seine Arbeitskleidung temporär nicht vollständig ist.
 
Um die Kontaminierung der Einsatzkleidung zu vermeiden bzw. zu reduzieren, sollen deshalb z.B. beim Desinfizieren des Fahrzeugs oder bei ansteckenden Krankheiten, über der regulären Einsatzkleidung, die sterilen Reinraumanzüge getragen werden.
 
Diese sind aufgrund ihrer Eigenschaft als Reinraumkleidung besonders partikel- und faserarm und können nach dem Einsatz wieder sterilisiert werden. Somit entfällt viel Müll, welcher bei den ansonsten benötigten Einmal-Anzügen anfallen würde.
 
Durch die Reinraumkleidung bleibt die Einsatzkleidung des Roten Kreuzes geschützt und steht für den nächsten Einsatz zur Verfügung. Eine weitere Einsatzmöglichkeit für die Reinraum Hosen und Jacken ist, wenn bei einem Opfer beispielsweise die Kleidung kontaminiert oder zerstört wurde.
 
Mit der Spende der Reinraumkleidung an das Deutsche Rote Kreuz konnte Acti-Med die ehrenamtlichen Helfer der Gemeinde unterstützen und die nicht mehr benötigte Reinraumkleidung sinnvoll und nachhaltig weitergeben.